Ortsfeuerwehr Otternhagen war mit dem Drahtesel unterwegs

In vielen Bereichen werden liebgewonnene Traditionen nach der coronabedingten Zwangspause wieder mit Leben gefüllt. So hatte auch die Ortsfeuerwehr Otternhagen ihre aktiven, jugendlichen und fördernden Mitglieder am ersten Septembersamstag zu einer Fahrradtour eingeladen, wie es bislang einmal im Jahr üblich war. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Karsten Schneider führte die gut 40köpfige Gruppe auf Wegen überwiegend abseits der Straßen über Bordenau nach Steinhude zum Wasserpark. Dort gab es zum Mittag eine kräftige Erbsensuppe. Insbesondere die Kinder konnten die Wassersspiele im Park nutzen, um sich die Zeit zu vertreiben, doch auch der eine oder andere Erwachsene brachte mit einem Kneipp-Bad seine müden Beine wieder in Schwung.

Nach der Mittagspause ging es auf den Rückweg über Poggenhagen wieder in heimische Otternhagen, wo der Tacho fast 40 gefahrene Kilometer anzeigte. Auch der mit 89 Jahren älteste Teilnehmer hatte dank elektrischer Unterstützung an seinem Pedelec keine Probleme, die Strecke zu bewältigen.

Zum abendlichen Grillfest im Anschluss verdoppelte sich die Zahl der Gäste dann noch einmal, so dass sich fast 80 Teilnehmer Würste, Steaks und viele leckere gespendete Salate schmecken lassen konnten.

 

Radtour der Feuerwehr Otternhagen

Radtour der Feuerwehr Otternhagen

Radtour der Feuerwehr Otternhagen

Radtour der Feuerwehr Otternhagen

Radtour der Feuerwehr Otternhagen

Radtour der Feuerwehr Otternhagen