• Image

Jugendfeuerwehr Otternhagen macht Hamburg unsicher

Am Wochenende vom 19.10 – 21.10.18 fuhren insgesamt 14 Kinder aus der Jugendfeuerwehr Otternhagen mit 6 Betreuern am Freitagnachmittag mit dem Zug nach Hamburg. Dort in der Jugendherberge angekommen gab es erst einmal Abendbrot. Im Anschluss wurden die Zimmer bezogen. Gerade dem einen oder anderen männlichen Teilnehmer der Fahrt fiel das Betten beziehen schwer. Später am Abend gab es noch eine Knicklicht- Schnitzeljagd. Im Anschluss wurden noch ein paar Runden des allseits beliebten „Werwolf-Spiels“ gespielt. Nach nicht ganz so vielen Stunden Schlaf war am Samstag viel Programm geplant. Zuerst ging es zum „Dialog im Dunkeln“, wo man die Erfahrung machen konnte wie es ist, blind zu sein. Diese Erfahrung fanden die Jugendlichen und auch die Betreuer sehr beeindruckend. Sie mussten unter anderem im Dialoghaus blind eine simulierte Schiffsfahrt machen, an einer Bar etwas bestellen und bezahlen sowie eine Ampelkreuzung überqueren. Im Anschluss wurde sich mit Döner für die Stadtrallye am Nachmittag gestärkt. Hier mussten die Jugendlichen gemeinsam Rätsel rund um den Hamburger Hafen lösen. Im Anschluss an die Rallye hatten die Kids noch ein wenig Zeit für eine kleine Shoppingtour in der Hamburger Innenstadt, während das Betreuerteam rund um Jugendwart Matthias Lau Zeit hatte, in Ruhe einen Kaffee zu trinken. Nach dem Abendessen ging es dann noch ins Wachsfigurenkabinett. Hier wurde das eine oder andere Selfie mit Berühmtheiten aus Wachs, wie beispielsweise Otto Waalkes oder Udo Lindeberg, gemacht. Sonntagvormittag wurde dann noch die Wache 22 der Berufsfeuerwehr Hamburg besichtigt. Hier gab es viele interessante Einblicke in den Alltag der Berufsfeuerwehrleute vor Ort. Das Wochenende hat allen sehr viel Spaß gemacht und bleibt den Kids durch viele Fotos noch gut in Erinnerung.