Jahreshauptversammlung der Ortswehr Otternhagen 2012

Jahresdienstversammlung 2012

Ortsbrandmeister Sascha Schneider konnte neben den anwesenden Mitgliedern auch Andreas Schaumann in seiner Doppelfunktion sowohl als Ortsbürgermeister der Ortschaft Otternhagen als auch als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Metel begrüßen. Schneider erklärte, dass die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren im Stützpunktbereich Otternhagen in Zukunft intensiviert werden soll. Die Einsatzkräfte sollen sich gegenseitig und auch die Ausrüstung der anderen Wehren besser kennenlernen.

 

Jugendwart André Fenske erstattete mit einer Bildershow ausführlich Bericht über die Arbeit der Jugendfeuerwehr, die 20 Mitglieder (7 Mädchen, 13 Jungen) in ihren Reihen hat. Highlight des Jahres war wieder das Stadtzeltlager in Laderholz in den Sommerferien, bei dem auch zahlreiche Wettbewerbe veranstaltet wurden. Außerdem konnten die Jugendlichen die Leistungsabzeichen „Jugendflamme I & II“ erwerben.

Es wurden 313 Std. Arbeit geleistet, welche sich aus 84,5 Std. Feuerwehrtechnik und 60,5 Std. allgemeiner Jugendarbeit zusammensetzen, das Zeltlager mit 168 Std. Der außerdienstliche Zeitaufwand für die Betreuer beläuft sich auf ca. 295 Mannstunden, inkl. Sitzungen auf Stadt- und Regionsebene, zusätzliche Ausbildungsdienste für Leistungsspange und ein Lehrgang „Führungskräfte JF“. Zum Schluss bedankte sich Fenske bei seinem 8-köpfigen Team für die Unterstützung.

Ortsbrandmeister Sascha Schneider begann seinen Bericht mit dem Einsatz­geschehen 2012. Es gab 11 Einsätze, wobei der größte Einsatz das Feuer in einem Neustädter Reifenhandel war. Zu einem Kellerbrand in Scharrel musste die Ortswehr direkt von der Wettbewerbsbahn des Stadtwettbewerbes ausrücken.

Der Übungsdienst konzentrierte sich auf Ausbildung am neuen Tanklöschfahrzeug, Übungen mit dem neuen Stromaggregat und Moorbrandsituationen. Zu letzterem hat man auch einen gemeinsamen Übungsdienst mit der Ortsfeuerwehr Resse (Gemeinde Wedemark) durchgeführt, um zu erfahren, wer auf der anderen Seite des Waldes wohnt und was es dort an Ausrüstung gibt. Diese Zusammenarbeit soll weitergeführt werden.

 

Mit Einsätzen, Ausbildung, Lehrgängen und allgemeiner Feuerwehrarbeit wurden insgesamt 2194,0 Stunden Arbeit geleistet.

 

Yassine und Aminata Hanselmann wurden in die Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr aufgenommen.

Dadurch ergibt sich folgender Mitgliederstand:

55 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzbeteilung

20 Kameraden in der Altersabteilung

80 Mitglieder in der Fördernden Abteilung

Das ergibt eine Gesamtmitgliederzahl von 155 Mitgliedern

+ Jugendfeuerwehr.

 

Schneider appellierte an alle Mitglieder, junge Kräfte, besonders Quereinsteiger, für den Feuerwehrdienst zu begeistern und zu werben. Er wies auf eine Kampagne des Landes Niedersachsen hin, mit der unter dem Motto “Sag JA zur Feuerwehr“ neue Mitglieder geworben werden sollen.

 

Bezüglich des Osterfeuers 2012 berichtete Schneider, dass die Besucherzahl angesichts des kalten Wetters zwar zufriedenstellend war, negativ aufgefallen ist aber, dass immer mehr Besucher mit eigenen Getränken kommen. Offensichtlich ist es einer größer gewordenen Zahl von Besuchern nicht klar, dass mit dem Erlös Anschaffungen für den Ausbildungs- und auch Einsatzdienst der Wehr getätigt werden oder die Arbeit der Jugendfeuerwehr finanziell unterstützt wird. Essen und Getränke werden zu Nostalgiepreisen angeboten, trotzdem muss dann der Müll mitgebrachter Verpflegung entsorgt werden.

 

Weiter berichtete Schneider über den Feuerwehrbedarfsplan, dessen Erstellung die Verwaltung ausgeschrieben und den Auftrag an die Firma Forplan vergeben hat. Es wird momentan jede Ortswehr durchleuchtet und geschaut, was an Feuerwehr vorhanden ist und was künftig benötigt wird. Als nächstes werden diese zusammen­getragen Daten ausgewertet und anschließend vorgestellt. Wann der Bedarfsplan fertig gestellt sein wird, ist noch nicht bekannt.

 

Ortsbürgermeister Andreas Schaumann richtete die Grüße von Bürgermeister Sternbeck aus und übergab ein Geschenk an den Ortsbrandmeister. Er ermahnte alle aktiven Mitglieder, auf der Anfahrt zum Einsatz Vorsicht im Straßenverkehr walten zu lassen, um Unfälle zu vermeiden. Schaumann wünschte insbesondere der Jugendfeuerwehr weiter viel Erfolg und bedankte sich bei allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit.

 

 

Gewählt wurde Miriam Fenske zur Kassenprüferin.

 

Ehrungen:

Albert Köhne, Günter Stolle, Wilfried Schneider und Rüdiger Schneider für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft

Adolf Fenske 40 Jahre, Heinz Segelke für 40 Jahre Mitgliedschaft

Albert Backhaus für 50 Jahre Mitgliedschaft

 

 

Beförderungen:

Miriam Fenske zur Oberfeuerwehrfrau

Lars Müller zum Hauptfeuerwehrmann

Peter Brendel zum Ersten Hauptfeuerwehrmann

Birgit Rodewald zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau

André Fenske zum Oberlöschmeister

Christian Stolle zum Oberlöschmeister

Matthias Teubner zum Hauptlöschmeister

 

Bild_JHV_2012_FFO-klein

Die geehrten und beförderten Kameradinnen und Kameraden mit OrtsBM S. Schneider

Text: M. Fachmann, Pressewartin

Leave Comment