Feuerwehrdienst in Corona-Zeiten

Donnerstagabend, 19 Uhr in Otternhagen – normalerweise beginnen um diese Zeit die wöchentlichen Dienste der Ortsfeuerwehr Otternhagen. Neben dem Neubau des Gerätehauses und dem damit verbundenen Umzug in ein provisorisches Feuerwehrhaus hat sich mit dem Corona-Virus jedoch eine weitere Schwierigkeit für die Dienstdurchführung entwickelt. Das Durchführen von Feuerwehraktivitäten außer Einsätzen ist seit ein paar Wochen untersagt. Zu groß ist die Gefahr der Ansteckung und somit womöglich das Lahmlegen einer ganzen Ortsfeuerwehr.

 

Dennoch wurde die Ausbildung der Feuerwehrmitglieder am vergangenen Donnerstag fortgesetzt. „Online-Dienste“ lautet ab jetzt die Lösung. Bereits kurz nach dem Bekanntwerden der Anweisungen von Stadtfeuerwehrebene bildete sich eine kleine Gruppe, bestehend aus Christoph Schwaiger, André Fenske und dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Karsten Schneider. Die Arbeitsgruppe begann, sich mit den Möglichkeiten zu beschäftigen, den Feuerwehralltag trotzdem fortzusetzen. So wurde eine Online-Plattform als Möglichkeit gefunden, sich durch Textnachrichten und Sprachchat zu unterhalten, sowie eine Präsentation zu streamen, in der theoretische Inhalte vermittelt werden. Diese erste Theorie-Einheit drehte sich um die Gefahren an der Einsatzstelle sowie die Inbetriebnahme der Atemschutzgeräte. Denn auch in diesen Zeiten ist es wichtig, im Einsatzfall nicht lange nachdenken zu müssen und sicher helfen zu können. Das Ganze hatte Erfolg – fast 20 Feuerwehrmänner und -frauen nahmen an dem Bildungsangebot teil. Die Rückmeldungen waren trotz einiger akustischer Zwischenfälle überaus positiv. Somit wurde klar, dass dies ein Format ist, was auch während der nächsten Wochen fortgesetzt werden soll.

 

Auch für die Jugendfeuerwehr wurde eine Minimal-Lösung gefunden. Jeden Donnerstag zur regulären Dienst-Zeit verschickt Jugendfeuerwehrwart Matthias Lau Videos, Bilder oder sonstige Beiträge mit Feuerwehrinhalten per WhatsApp an alle Jugendfeuerwehrmitglieder. So wird versucht, das Interesse der Jugendlichen an der Feuerwehr aufrechtzuhalten.

 

Das Foto zeigt den Online-Dienst in der Feuerwehr Otternhagen: Die dienstausführenden Feuerwehrkameraden/innen vermitteln feuerwehrtechnische Ausbildungsinhalte mit Hilfe von Bildschirmpräsentationen und sprachlichen Erläuterungen. Alle Teilnehmer/innen können sich per Sprachchat oder mit Textnachrichten an den Ausbildungsinhalten beteiligen bzw. Fragen stellen oder beantworten.

Online-Dienst in der Feuerwehr Otternhagen: Die dienstausführenden Feuerwehrkameraden/innen vermitteln feuerwehrtechnische Ausbildungsinhalte mit Hilfe von Bildschirmpräsentationen und sprachlichen Erläuterungen. Alle Teilnehmer/innen können sich per Sprachchat oder mit Textnachrichten an den Ausbildungsinhalten beteiligen bzw. Fragen stellen oder beantworten.

 

Auf diesem Bild wird eine Feuerwehrkameradin der Feuerwehr Otternhagen gezeigt, die am Ausbildungdienst im „virtuellen Feuerwehrgerätehaus“ teilnimmt.

Eine Feuerwehrkameradin der Feuerwehr Otternhagen nimmt am Ausbildungdienst im „virtuellen Feuerwehrgerätehaus“ teil.